Carnevalclub Schaneser Bär (CCSB)

2018

Fantasy... eine Reise in eine andere Welt

 

Dieses Jahr hatte sich der Elferrat und seine Freunde des Carnevalclubs Schaneser Bär (CCSB) im Turnverein Manubach etwas Neues Fantasievolles und bezauberndes einfallen lassen. Beim traditionellen Einmarsches in die Halle wurde das gut gelaunte Publikum von dem Zauberer von Oz, Alice aus dem Wunderland, Einhörner und Kobolde überrascht. Von Beginn an waren die Zuschauer in der zum Motto sehr schön dekorierten Halle verzaubert. Mit viel Hingabe und "Fantasy" lieferte der Elferrat eine perfekte Einleitung in den Abend.

Die Band "Die Wilddiebe" brachten die Halle zum Beben und haben das Publikum den ganzen Abend zum mitmachen motiviert.

Danach folgte der erste Tanz des Abends, die Garde, und anschließend marschierten die Jungs von „The Boys“ als Army ein. Super-Stimmung mit ihrer Performance brachten die Diebacher Tanzmädels "Champagne" als Robin Hood, "LaVeto" mit einem Jubiläumstanz und zum Abschluss die Tanzgruppe "Delicious" als Monster.

Stimmungsvolle Vorträge lieferten uns Paul Stüber, die unermüdlichen Annette Stüber und Beate Seckler,  sowie Mike und Marcel Stüber, Ulrike Otto, Johannes Lehré und Simon Viehrig, Christopher Wild und Jonas Merkelbach und die Dichtelbacher Bauarbeiter. Mit einer mal anderen Darbietung überraschten uns die "Cool Kuckucks" -Wenn ich nicht auf der Fastnacht wär... -. Alle Vortragenden schafften es das Publikum mitzureisen und ihnen Lachtränen in die Augen zu treiben.

 

Danach lieferte der Elferrat in seiner Paraderolle als „Swinger People“ noch ein stimmungsvolles Ende der Sitzung mit "An Tagen wie Diesen" feierten die Manubacher und ihre Gäste so viel wie kaum ein anderes Dorf.

 


2017

In 80 Tagen närrisch um die Welt

CCSB In Manubach geht’s zu Ötzi und Baywatch – und vor allem höchst amüsant zu.

Nach zweimal 11 plus einem Jahr hatten sich der Elferrat und seine Freunde des Carnevalclubs Schaneser Bär (CCSB) im Turnverein Manubach etwas Neues einfallen lassen. Statt des traditionellen Einmarsches in die Halle wurde das gut aufgelegte Publikum von einem selbstgedrehten Film überrascht. Von Beginn an waren die Zuschauer in der zum Motto sehr schön dekorierten Halle mitten drin auf der abenteuerlichen Reise rund um die Welt. Mit viel Hingabe lieferte der Elferrat – hier sei das Engagement von Präsident Marcus Bading besonders erwähnt – eine perfekte Einleitung in den Abend.

Danach rockte der erste Augenschmaus des Abends, die Garde, mit schmissigen Rhythmen in der Halle ab, und die Jungs von „The Boys“ heizten die Super-Stimmung mit ihrer Performance im Stile der „Blue Man Group“ weiter an. Nach dem stimmungsvollen Beginn ein Vortrag der unermüdlichen Annette Stüber und Beate Seckler, an diesem Abend als Masseurinnen im Einsatz. Wie so oft schafften es die beiden, dem Publikum die Lachtränen in die Augen zu treiben.

Die tolle Tanzdarbietung der Jungs von „LaVeto“ aus dem Nachbarort Oberdiebach ließ so manches Herz der Damenwelt in Verzückung geraten. Ohne Zugabe ging auch hier nichts.

Bei Nachwuchsredner Paul Stüber, erstmals in der Bütt, spürte man die gleiche Unbekümmertheit der Jugend wie anschließend bei David Müllers Beitrag aus dem Leben des Ötzi. Beide sind familiär fastnachtlich vorbelastet und sorgten mit ihren tollen Vorträgen für Begeisterung im Saal.

Das wirklich außergewöhnliche Puppenspiel der Manubacher Mädels war eine sehr abwechslungsreiche und lustige Darbietung.

Als Gäste kamen Johannes Lehre und Simon Viehrig aus Bacharach und zeigten einen artistischen Rede- und Turnvortrag im Stile von „Baywatch“ – stehende Ovationen auch für sie.

Ulrike Otto erzählte auf ihre einzigartig schelmische Weise von den Geschichten aus dem Ort. Die Stübers aus Oberdiebach, Marcel, Julian und Mike, erklärten dem Publikum auf höchst amüsante Weise das Wein-Abc.

Die „Cool Kuckucks“ nahmen das Publikum tänzerisch mit auf einen Flughafen und boten einen Einblick in die Welt des Fliegens. Christopher Wild erzählte vom schweren Dasein als Detektiv auf Kreuzfahrt und verbuchte so manchen Zwischenapplaus für seinen tollen Vortrag.

Wie immer begeisternd und perfekt einstudiert stand der tänzerische Höhepunkt des Abends auf dem Programm. Die jungen Damen der Gruppe „Delicious“ sorgten wie in jedem Jahr für den optischen Höhepunkt im Saal.

Danach lieferte der Elferrat in seiner Paraderolle als „Swinger People“ noch ein stimmungsvolles Ende der Sitzung, und das „Hulapalu“ zog sich noch lange in die Nacht hinein, denn vom Feiern verstehen die Manubacher und ihre Gäste so viel wie kaum ein anderes Völkchen, das sie auf ihrer 80-tägigen Weltreise besucht hatten.